Tag 2

Nun ist auch der 2. Tag meines 10wbc-Programms zu Ende. Also zumindest was das Essen angeht. Hier mal die Aufstellung was es heute zu Essen gab:

  • Zum Frühstück wieder ein Omelette. Heute mit Shrimps, Tomaten und Weißen Bohnen. Bei den weißen Bohnen war ich mir Anfangs nicht so sicher, ob ich diese in ein Omelette geben soll, aber es schmeckt. Ehrlich gesagt sind die Weißen Bohnen recht neutral im Geschmack und sättigen gut. Nur man darf sie nicht zu lang in der Pfanne haben und nur wenig rühren, sonst werden sie matschig.
  • Das Mittagessen war wirklich lecker: Lachsfilet auf einem Lauchbett. Hier habe ich mich an das 10wbc-Rezept gehalten, welches unter anderem Zitronensaft im Lauchgemüse vorsieht. Auch hier war ich skeptisch, aber auch hier wurde ich angenehm überrascht: Die Zitrone gibt dem ganzen einen frischen und sommerlichen Geschmack. Den Lachs hätte ich zwar lieber gegrillt, als in der Pfanne zu braten, aber es war mir draußen zu regnerisch.
  • Den Tag abgeschlossen, habe ich mit einem Antipasti-Teller mit gekochtem Schinken. Auch wieder nach 10wbc-Rezept. Erwartungsgemäß waren die Antipasti sehr lecker. Weil es so gut passt, gab es dazu einen trockenen italienischen Rotwein. Nur ein kleines Glas, aber immerhin. Ein Glas pro Tag ist übrigens erlaubt.
  • Zwischendurch wieder Mandeln zum knabbern.

Beim Espresso habe ich wieder mit dem Zucker gesündigt. Aber ich bin schon bei einem Drittel der ursprünglichen Menge des Zuckers angekommen. Bis ich ganz auf Zucker verzichten kann, wird noch etwas dauern.

Heute ist mir auch ein Vorteil dieses Diät-Programms bewusst geworden. Familienmitglieder, die nicht abnehmen müssen (so was soll es ja geben) bekommen einfach eine Kohlenhydrat-Portion. So hat meine Frau heute das gleiche Mittagessen gegessen, aber eben mit Nudeln und Creme Fraiche. Es war fast schon eine Provokation mir gegenüber: Kohlenhydrate und Milchprodukte auf einem Teller, beides für mich Tabu. Aber ich bin stark geblieben 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Abnehmen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.